17.01.2018 | Von Orlando Gisler

Sonntag, 7.01.18: USV Langlaufmeiserschaften

59. Urner Langlaufmeisterschaften Der SC Unterschächen bestätigt Favoritenrolle

Mit einem Dreifachsieg durch Roman Bricker, Aaron Briker, und Markus Schuler, holte sich der SC Unterschächen den ganzen Medaillensatz an den 59. Urner Langlaufmeisterschaften. Bei den Frauen gewann Margrit Abächerli die Goldmedaille.

Josef Mulle

Ausgezeichnete äussere Bedingungen, eine Top präparierte Loipe, und eine tadellose Organisation durch den SC Attinghausen mit Orlando Gisler an der Spitze waren die Markenzeichen, welche die rund 60 Läuferinnen und Läufer die sich in die Startlisten eigetragen hatten in Unterschächen antrafen. Vermisst wurden einige Titulare aus dem Nachwuchsbereich, die an Alpencuprennen in Campra internationale Einsätze zu befolgen hatten. Eine Bereicherung, wie bereits am Weihnachtslanglauf, war wiederum die Teilnahme etlicher „Fremdsportler“ aus der Bikerszene, und natürlich unseres Vorzeigeschwingers Andy Imhof, der zumindest auf der Startlinie alle überragte. Fast Weltcupstimmung brachte Speaker Bruno Arnold, Präsident des Urner Skiverbandes in die Arena des Raiffeisen LZZ Unterschächen, der die Rennen aller Kategorien kompetent kommentierte, und so auch die Zuschauer am aktuellen Geschehen teilnehmen liess.

Taktische Meisterleistung von Roman Brcker

Im rund 20 köpfigen Herrenfeld befanden sich mit Ausnahme von Roman Furger und den besten Biathleten des SC Gotthard Andermatt, alle Urner Nordische die sich aktuell im Wettkampfmodus befinden. Favorisiert natürlich die Läufer des SC Unterschächen, die aber am Vortag bereits an den ZSSV Meisterschaften im Einsatz standen. <<Heute haben sicher die Läufer Chancen die gestern keine Rennen bestritten haben so die Meinung von Roman Bricker vor dem Start>>, und auch Aaron Briker, Broncemedaillengewinner vom Vortag, liess sich nicht in die Karten blicken. Beide waren aber dabei, als sich bereits in der ersten von 4 Runden eine Spitzengruppe mit Vorjahressieger Dominik Estermann, Markus Schuler, und Fabian Zberg vom übrigen Feld absetzen konnte. Dieses Quintett schrieb denn auch die Renngeschichte, die aber mehr von Taktik als von grosser Action geprägt war. Einzig Markus Schuler wagte gegen Rennende ein Solovorstoss der aber nicht zum erhofften Erfolg führte. Im Endspurt hatte dann Roman Bricker die meisten Kraftreserven und konnte den Jungspund Aaron Briker, sowie Altmeister Markus Schuler in die Schranken weisen. Dem Urnermeister vom Vorjahr, Dominik Estermann, blieb in der „Unterschächner-Klubmeisterschaft“ nur der undankbare 4. Platz. <<Ich freue mich natürlich über meinen dritten Meistertitel, der vor allem den Jungen Läufern aufzeigen soll, dass mit Wille und Einsatz vieles möglich ist>>, so der Sieger Roman Bricker.

Margrith Abächerli bei den Frauen

Bei den Frauen war die Ausdauersportlerin Margrit Abächerli, SC Geissberg Gurtnellen, nicht zu schlagen. <<Mir ist es ausgezeichnet gelaufen, und ich möchte den Organisatoren und den Verantwortlichen der Loipe ein grosses Kompliment für ihre Arbeit aussprechen>>, meinte die immer aufgestellte Sportlerin nach dem Zieleinlauf. Abächerli möchte nun noch einige Volksläufe auch in der klassischen Stilart bestreiten, bevor sie dann in diesem Jahr den 30. Engadiner in Angriff nimmt. Silber holte sich Sophie Andrey, SC Unterschächen, während die Leistung von Martina Gisler, SSC Schattdorf, mit Bronce ausgezeichnet wurde. Auch im Nachwuchsbereich waren die Medaillenhamsterer des SC Unterschächen erfolgreich. Bei den Mädchen U16/U14 blieb der gesamte Medaillensatz wie bei den Herren in Unterschächen, wofür Fiona Christen, Lorena Leu, und Eva Schuler verantwortlich zeichneten. Bei den Jugendlichen blieb Gold, herausgelaufen durch Noel Arnold, ebenfalls in Unterschächen, während Tino Schuler die Silbermedaille nach Andermatt entführte. Die Bronzeauszeichnung holte sich aber mit Josias Muheim wiederum ein Nachwuchsläufer des SC Unterschächen.

Staffelmeister SC Unterschächen

Die 26. Urner Staffelmeisterschaften wurden von den Läuferinnen und Läufer des SC Unterschächen ebenso dominiert wie die Einzelrennen vom Vormittag. Bei den Herren konnte im „Bruderkampf“ die Staffel mit Robi Briker, Roman Bricker, und Markus Schuler, hauchdünn vor dem Team: Beat Schuler, und den Gebrüdern Aaron und Marco Briker oben aus schwingen. Bei den Frauen duellierten sich ebenfalls zwei Staffeln des SC Unterschächen, wobei Unterschächen I, in der Besetzung Silvia Walker, Martina Baumann und Sophie Andrey, überlegen gewann. Im Nachwuchsbereich liessen sowohl bei den Mädchen wie auch bei den Knaben, die Staffeln des Unterschächner Erfolgsklub, der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

 

Bilder (Josef Mulle)